Fleischerei

Qualität und Sauberkeit sind unsere obersten Gebote. Deshalb zieht sich Fleischermeister Jörg Nonnast zum Schichtbeginn nicht nur einen Schutzmantel über sondern auch die Haare bekommen eine schicke Haube. Dann noch Handschuhe an und die Schürze umgebunden. Los geht es! 

Wir achten schon bei der Auswahl unserer Lieferanten, auf die von uns und unseren Kunden angeforderte Qualität. Unsere Rohwaren beziehen wir allesamt von zugelassenen Schlachtbetrieben. Diese liefern jeden Werktag bei uns an. Schon bei der Anlieferung kontrollieren wir die Qualität, achten dabei auf Sauberkeit, Frische und messen ebenso die Temperatur der gelieferten Ware. Alle Mitarbeiter haben unser Motto verinnerlicht: Nur das Beste ist gut genug.

Nun wird entschieden, welche Rohware in welchem Produkt landet und ob die Ware gehackt, gewolft, geschnitten oder am Stück belassen wird. Natürlich ist auch bei uns trotz der modernen Maschinen Handarbeit gefragt. Egal ob Artikel am Stück, am Knochen, geschnitten, gehackt oder auch unsere Kleinstabpackungen (wie die 200 Gramm Würstchen) werden hier liebevoll aufs Gramm genau in die Verpackung eingelegt.

Zur Kontrolle kommen die Portionen auf die Waage. Denn unsere Kunden sollen für ihr Geld auch die richtige Menge bekommen. Die einzelnen Portionen werden dann verschweißt bzw. verschlossen, etikettiert und am Ende nochmals durch den Metalldetektor geschickt, bevor sie für 24 Stunden bei Minus 28 Grad in der Tiefkühlzelle schockgefrostet werden. So garantieren wir die Frische für Ihr Futter.